Sonntag, 16. Oktober 2011

Wie ich gestern um 6 Bücher reicher wurde oder jegliche Versuche, meiner Büchersucht Herrin zu werden sind zum Scheitern verurteilt

Mein Name ist Bea M..
Ich bin 27 Jahre alt.
Und ich bin süchtig.
Süchtig nach Büchern. Genau genommen nach Büchern und Schokolade, aber Schokolade ist eher ein anderes Thema für sich.
Gegen meine Büchersucht kann ich nichts tun, es liegt mir quasi in den Genen.

Schon als kleines Kind habe ich davon geträumt,dass ich, wenn ich groß bin, eine große Bücherwand habe.

Bis heute "arbeite" ich stetig an diesem Ziel und ehe ich mit meinem Mann Dan zusammen gezogen bin, hatte ich auch einen kleinen, aber feinen Bücherflur.
Alles begann mit einem Regal eines bekannten schwedischen Möbelhauses, was in so gut wie jedem oder jedem zweiten Haushalt in den unterschiedlichsten Farben ein zu Hause gefunden hat. Nachdem ich dann aus unerklärlichen Gründen in dem Regal zwei reihig und kreuz un quer meine kleinen Schätze stapeln musste, kam aus Platzgründen ein schmales Regal da neben. Doch wie sollte es anders sein, war auch diese Regal nach kurzer Zeit voll. Somit begann ich neben dem Regal einen Bücherturm zu errichten, der eines Nachts mit einem lauten Krachen einfach zur Seite kippte und alle gestapelten Bücher in meinem Flur lagen, welches mich jäh aus meinem Schlaf riss. An diesem Punkt beschloss ich, über den Türrahmen weitere Regalbretter anzubringen und so füllte sich der kleine Flur voll mit Büchern.

Als der Umzug in diesem Jahr anstand, hieß dann also für mich aussortieren,da ich nicht alle meine Bücher mit in unser gemeinsames Heim bringen konnte. Nun schlummert ein Großteil meiner Sammlung im Keller und wartet auf eine größere Wohnung, wo sie dann eine eigene Wand, ja, wenn möglich eventuell ein eigenes Zimmerchen bekommt.
Zum Einzug hatte ich mir vorgenommen, vorerst keine neuen Bücher zu erstehen, in welcher Form auch immer...
Ich muss zugeben, dieser Vorsatz hiel ca. 2 Tage...

Mittlerweile habe ich den Kauf neuer Bücher als "Vorwand" genutzt einen neuen Nachttisch zu bekommen, der viel Platz bietet für neue, spannende, lustige oder einfach nur schöne Geschichten.

Gestern war wieder so ein Tag, an dem ich mir überhaupt nicht erklären konnte, wieso ich mit einem Stapel Bücher wieder nach Hause gekommen bin, wo ich doch mit leeren Händen aus dem Haus gegangen bin...
Wo die ganzen Bücher auf einmal her kamen, kann ich wirklich nicht erklären...(das klingt irgendwie wie eine lahme Ausrede einer Süchtigen, deshalb nun doch ein Erklärungsversuch):
Ich begab mich morgens auf den Weg in meine Heimatstadt, da ich hier mit meiner Freundin Ally, die ich schon wieder viel zu lange und viel zu selten gesehen habe, endlich wieder zum Brunchen verabredet war. Diese kleine, feine Tradition hatten wir vor Jahren einmal eingeführt, als wir beide noch in der Ausbildung waren und ich berufsschulbedingt in der Woche nicht in der Stadt war. Wann immer wir die Möglichkeit dazu haben, pflegen wir diese Tradition bis heute weiter und hoffentlich auch noch lange fort.
Nach einem ausgiebigen Brunch schlüren wir immer noch einmal durch die Innenstadt. So auch gestern. Dieses Mal führte uns der Weg in die mir liebste Buchhandlung der Stadt. In diesem Laden ging Ally ganz zielstrebig in Richtung eines Tisches, an dem Bücher lagen, die sie noch gern lesen würde (ihr geht es da zum Glück nicht anders als mir). Auf diesem Tisch lag nun ein Buch, welches mir gleich auffiel, da es sich um die Fortsetzung eines sehr humorvollen Buches handelte. Mir war klar: Diese Fortsetzung, dieses Buch, musste ich einfach haben. So kam ich zu Buch Nr. 1 an diesem Tag.
Buch Nr. 2 kam dann einige Zeit später mit dem Postboten.
Da ich zwei Tage zuvor mit meiner "Sis" ebenfalls durch den zuvor erwähnten Buchladen geschlendert war und natürlich auch dort ein Buch entdeckt hatte, welche mit zu mir nach Hause wollte, ich aber dann doch nicht gleich erstanden hatte, hatte ich dieses noch am selben Abend im Internet bestellt.
Wie es der Zufall, gut, es mag auch Schicksal gewesen sein, so wollte, erreichte dieses Buch gestern ebenfalls sein Ziel. Dies war nun Buch Nr. 2 an diesem Tag.
Zu diesem Zeitpunkt kamen langsam diese klitzekleinen Gewissensbisse, was Dan wohl dazu sagen würde, wenn ich schon wieder mit neuem Lesestoff nach Hause kommen würde...
Diese Gedanken verflogen ganz schnell wieder als meine Ma mit einer großen Tüte ausrangierter Bücher, die sie von meiner Tante erhalten hatte, um die Ecke kam. Denn sobald ich diese Tüte erblickte, machte sich schlagartig eine Vorfreude in mir breit. Vorfreude darauf, welche Bücher sich wohl in der Tasche verstecken würde, welche Bücher wohl bald ihren Besitzer wechseln würde, welche Bücher wohl bei mir ein neues, liebevolles Zuhause bekommen würde.
Da ich die Gene meiner Mutter geerbt habe, artete die Durchsicht der potenziellen Lektüre eher in einen Kampf aus, wer von uns beiden zuerst den Buchrücken lesen durfte.
Dieses Verhalten stellt sich bei uns regelmäßig ein,eigentlich immer dann,wenn es wieder so eine tolle neue Tüte gefüllt mit Büchern gibt.
Das können nur die Gene sein.

Am Ende dieser Durchsicht konnte ich dann vier weitere Bücher für mich "retten".
Somit kamen innerhalb von 5 Minuten noch Buch Nr. 3, 4 , 5 und 6 des Tages hinzu.

Hier nun meine Neuzugänge des gestrigen Tages:



Die Bücher habe ich heute morgen im Übrigen heimlich in meinen Büchernachttisch integriert, als Dan gerade nicht da war. Aber psst. ;)
Zum Glück bietet dieser genug Platz um auch unauffällig zweireihig stellen zu können.

Ein einziges Problemchen gibt es bei meiner Sucht dann aber doch: Ich kann gar nicht so schnell lesen, wie ich Bücher kaufe ;)
Heute habe ich beispielsweise schon wieder eine Fortsetzung entdeckt, aber noch nicht erstanden, noch nicht...

yours Bea

Kommentare:

  1. Großartig! Ein wirklich gelungener Auftakt hier im blog. Ich muss dich gleich mal followen^^
    Deine Ausbeute sieht übrigens gut aus. Und den 2. Level 26 gibts doch schon! Hihi.

    AntwortenLöschen
  2. danke danke,der nächste ist schon in Arbeit:-)

    AntwortenLöschen